Skip to main content

Kreative Textildekore auf dem Weg nach Taiwan

Aktuelle Nachrichten

Die vierte Ausgabe von World Stage Design findet vom 1. bis zum 9. Juli 2017 statt. Nach Toronto (2005), Seoul (2009) und Cardiff (2013) ist nun Taipei als Gaststadt an der Reihe. Jeder professionelle Bühnengestalter kann seine Werke für diese „Olympiade der Szenografie“ einreichen. Anschließend wählt eine Fachjury aus den verschiedenen Einsendungen die 100 besten Entwürfe aus, die auf der Quadriennale in Taipei zu sehen sein werden.

WSD 2017

Bei ShowTex sind wir oft von der kreativen Weise, in der einige Entwerfer unsere Materialien verwenden, überrascht. Als Pioniere auf dem Gebiet der Theateranwendungen von Tüchern, Folien und Leinwänden schöpfen wir unsere Inspiration häufig aus diesen Kreationen. Aus diesem Grund ermutigen wir unsere Kunden, sich für die WSD-Ausstellung anzumelden, und übernahmen selbst die Finanzierung der Anmeldung.

Auf diese Weise hoffen wir, dass ihre Entwürfe der internationalen Theatergemeinschaft gezeigt werden und dass Entwerfer in der ganzen Welt erfahren können, wie kreativ man mit Textilien und ähnlichen Materialien umgehen kann. Dabei haben wir den Schwerpunkt insbesondere auf die Kreativität gelegt, oder wie man mit einem beschränkten Budget großartige Ergebnisse erzielen kann.

Zwei unserer Einsendungen erreichten das Finale und werden sich nun in Taiwan um den Titel des besten Bühnenentwurfs der Welt bewerben.

 


 

„Terra“ von The Print Room Dance Company

Entwurf: Sofie Lachaert & Luc d’Hanis

Im Auftrag von The Print Room Dance Company entwarfen die beiden bildenden Künstler Sofie Lachaert und Luc d'Hanis aus Belgien eine Theaterkulisse aus AluShape Cretonne für TERRA, eine Choreografie von Hubert Essakow. Das Ergebnis ist ein stimmungsvoller, kräftiger und suggestiver Dekor, der in dem großartigen viktorianischen Theater „The Coronet“ in London ganz zur Geltung kommt.

Das Ganze sieht fragil aus, als könnte es jederzeit einstürzen. Der Dekor aus AluShape Cretonne suggeriert eine Art pompejischer Ausbruch, der alles und jeden mit einer dicken Staubschicht bedeckt. Mehrere Möbelstücke liegen auf einem Haufen, halb verschüttet unter Trümmern: Stühle in verschiedenen Stadien des Verfalls, ein Schrank, ein Spiegel, eine abgenutzte Pendeluhr, ... Das Bild unterstreicht die Idee von Sterblichkeit und die flüchtige Existenz von uns selbst und unseren Besitztümern.

In dieser Umgebung ist die Choreografie von Essakow zustande gekommen. Das bedeutet, dass die Tänzer ständig mit der Kulisse interagieren und sich zwischen, in oder über die verschiedenen Kulissenobjekte bewegen.

Die Entwerfer entschieden sich für AluShape, um auf eine schnelle und einfache Weise natürlich aussehende Hintergründe, Dekore und Requisiten zu kreieren. Dieser einzigartige 3D-Stoff ist erstaunlich leicht und unterstützt die meisten Dekorelemente ohne Verstärkung oder tragende Struktur.

 


 

„A Midsummer Night’s Dream“ vom Tallinn City Theatre

Entwurf: Mae Kivilo, Raul Kalvo, Kadarik Tüür Architects

Das legendäre Stück von Shakespeare wurde in einer leichteren und modernisierten Fassung im Tallinn City Theatre aufgeführt. In der Version von Regisseur Jaanus Rohumaa finden die Ereignisse dieses Stücks im Jahr 2016 statt. Das Dekor, die Kostüme und die Musik mussten dies hervorheben.

Die Produktion spielte sich in einer Blackbox ab, wo physische Objekte während der Vorstellung ihre Bedeutung und Funktion veränderten. Die Entwerfer entfernten sämtliche Dekorationen und narrativen Elemente, um uns nur rein funktionale und fundamentale Formen zeigen zu können.

Da physische Objekte an sich nichts mehr bedeuten, ist es die Aufgabe der Schauspieler, ihnen eine Bedeutung zu verleihen. So stellt dieselbe Seilstruktur, gefertigt aus Spaghetti Budget, zunächst einen Wald dar, und später während der Aufführung einen modernen Kronleuchter. Kartonstapel stehen symbolisch für Hügel oder Sitzplätze in einem Auditorium. Zusammen mit den Schauspielern, die der physischen Umgebung eine Bedeutung verleihen, kann das Publikum auch umherstreifen und eine eigene Interpretation der verschiedenen Objekte vornehmen.

 


 

Aus den 660 eingesendeten Entwürfen wählte die internationale Jury 180 für die WSD Ausstellung aus, die vom 1. bis zum 9. Juli in Taipei stattfinden wird. Am 5. Juli erfahren Sie, welche Einsendung den Titel des weltbesten Bühnenentwurfs einstreicht.

Wir wünschen den Entwerfern von „Terra“ und „A Midsummer Night’s Dream“ sehr viel Erfolg mit ihrer Teilnahme!

Alle Informationen auf www.wsd2017.com